09621 1755092  Die Anzeige © by MANFRED GEBHARDT MEDIENHAUS AMBERG, HAUERSTRASSE 24, 92224 AMBER

Kneippland Unterallgäu

Sie sind hier: Die Anzeige » Die Anzeige | Aktuelle Trends . Neueste Infos . Beste Tipps » Freizeit & Reisen » Unterallgäu

Wassertretanlagen sind im Kneippland Unterallgäu an vielen Orten zu finden.
Foto: djd/Ottobeuren/Christian Prager

KERNenergie eröffnet am 1. Juli neuen Store mit gläserner Choco-
laterie in Hamburg
Weiterlesen

Rekordtemperaturen im Hochsommer belasten auch den Gartenteich: Wer sich daher an seinem feuchten Idyll an heißen Tagen erfreuen möchte, sollte immer für genügend Sauerstoffzufuhr im Wasser sorgen. Foto: djd/Söchting Biotechnik/
Getty Images/fotofrankyat

So kommt der Gartenteich durch den Hitzesommer
Je wärmer das Wasser wird,
desto mehr reduziert sich
sein Sauerstoffgehalt

Amberg (djd|mg) - Wenn die Sonne uner-
bittlich vom Himmel brennt und die Au-
ßentemperaturen sich der 40 Grad Cel-
sius Marke nähern, leidet auch der Gar-
tenteich in der heimischen Grünoase. Je mehr sich das Wasser des Feuchtbiotops erwärmt, desto mehr reduziert sich sein Sauerstoffgehalt, den die Unterwasser-
bewohner so dringend zum Atmen brauchen. Auch Fische und Co. können einen Hitzschlag erleiden. Wer stets für genügend Frischluftzufuhr in seinem Gartenteich sorgen will, kann auf unter-

schiedliche Hilfsmittel wie Oxydatoren zurückgreifen. Die Geräte sind flexibel einsetzbar, da sie ohne Stromzufuhr und Kabel arbeiten. Unter www.oxydator.de gibt es mehr Informationen zur Wirkungs-
weise. Auch Fontänen, Pumpen oder Be-
lüftungen befördern den Gasaustausch.

Die Fische im Gartenteich brauchen gerade während sommerlicher Hitzeperioden ausreichend Luft zum Atmen, wobei im warmen Wasser der natürliche Sauerstoffgehalt sinkt. Foto: djd/Söchting Biotechnik/dmitrimaruta


Bergsommer in der Region Region Hall Wattens -

Wildromantische Wanderregion lädt zum Kraftorte-Sammeln ein

Weiterlesen

Mehrwertsteuersenkung: Was kosten jetzt Billy-Regal, iPhone und der neue Golf? Weiterlesen


Aktuelle Nachrichten aus der Wirtschaft und Verbrauchertipps


Der Kneipp-Aktiv-Park in Ottobeuren ist nach der Gesundheitslehre des berühmten Wasserdoktors Sebastian Kneipp gestaltet. Foto: djd/Ottobeuren

Wohlfühlen
beim Wassertreten
Erfrischende Freizeittipps
im Kneippland Unterallgäu

Amberg (djd|mg) - Die Erfahrung am eigenen Leib brachte ihn auf die Spur: Mitte des 19. Jahrhunderts liest Pfarrer Sebastian Kneipp
von der Heilkraft kalten Wassers und wagt
den Selbstversuch. Über mehrere Tage hin-
weg nimmt er ein kurzes Bad in der eisig kal-
ten Donau und wärmt sich anschließend durch einen schnellen Sprint wieder auf. Schon bald bessert sich sein von der Tuber-
kulose gezeichneter Gesundheitszustand. Die Heilkraft des Wassers und der Bewegung wurden fortan zu zwei wichtigen Säulen seiner Lebensphilosophie.

Rund um Ottobeuren lässt sich das reiz-
volle Voralpenland auf zahlreichen Radwe-
gen erkunden. Foto: djd/Ottobeuren/
Allgäu GmbH

Wandertouren durchs Kneippland

Wer die durchblutungsfördernde Wirkung der Hydrothera-
pie mit Aktivitäten an der frischen Luft verbinden möchte,
ist in Ottobeuren, dem Geburtsort des Wasserdoktors, genau richtig. Im Zentrum steht der Kneipp-Aktiv-Park, in dem die Besucher die fünf Säulen der ganzheitlichen Ge-
sundheitslehre unmittelbar erfahren können. Rund um den Urlaubsort laden zudem abwechslungsreiche Wander- und Radtouren ein, das reizvolle Allgäuer Voralpenland zu er-
kunden und unterwegs die müden Waden im kühlenden Wasser zu stärken. Ausführliche Beschreibungen gibt es unter www.outdooractive.com. Ein Pocket-Guide mit den zehn schönsten Touren ist außerdem ab August im Touris-
tikamt am Marktplatz erhältlich.

Ein knapp fünf Kilometer langer Spazierweg führt rund um den Bannwald zur Allgäuer Volkssternwarte. Unterwegs bieten sich schöne Ausblicke auf die berühmte Basilika und die weiten, umliegenden Wiesen. Zwei Wassertretbecken laden zum kühlenden "Kneippen" ein. Einen Teil des Weges nimmt der "Walderlebnispfad Bannwald" ein, der vor allem für Kinder spannende Entdeckungen bietet. Eine weitere aussichtsreiche, 5,8 Kilometer lange Rundwanderung mit abwechslungsreichem Streckenprofil beginnt am Parkplatz an der Schelmenheide in Eldern. Hier befindet sich eine schöne Tretanlage, in der man sich vor und nach der Wanderung erfrischen kann. Gleich nebenan lohnt ein Blick in den frei zugänglichen Garten des Obst- und Gartenbauvereins.

Die Feuchtwiesen entlang der Günz bieten vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Foto: djd/ Ottobeuren/Touristikamt

Mit dem Rad zur Riednelke

Per Fahrrad lässt sich bequem das idyllische Günztal bis zum Benninger Ried erkunden. Auf schmalen Sträßchen geht es entlang der Günz in die Gemeinde Holzgünz mit ihrem schmucken Schloss. Bei Memmingerberg trifft man am We-
gesrand wieder auf das Erbe des Wasserdoktors - in Form einer gepflegten, in den Bach eingelas-
senen Tretanlage. Im kleinen Naturschutzgebiet "Benninger Ried" sollten Naturfreunde einen längeren Zwischenstopp einplanen, denn das Moorgebiet ist der weltweit einzige Lebensraum der "Benninger Riednelke". Ein Museum infor-
miert über die schützenswerte Fauna und Flora. Von Benningen geht es über Hawangen zurück nach Ottobeuren.

Das sanft-hügelige Voralpenland liefert beste Voraussetzungen fürs Radvergnügen.
Foto: djd/Ottobeuren/Christian Prager

m.


Neue Infos 99 aus dem Manfred Gebhardt MedienHaus Amberg | 99 weil 1999 web & type zerstört wurde siehe Die Anzeige Weiden | Pressemitteilung senden per E-Mail


FRISEURE in Deutschland meistern
COVID-19-Neustart Weiterlesen

Die Blühkraft von Rosen kann durch die Gabe von mineralreichem Vulkangesteins-
mehl gefördert werden. Foto: djd/BIOLIT Vulkangesteinsmehl

Giftfrei gärtnern
mit Gesteinsmehl
Auf natürliche Weise die Pflanzen im Garten stärken

Amberg (djd|mg) - Ein Nährstoffmangel im Boden ist oft der Grund dafür, dass viele Pflanzen sich nicht gut entwickeln und anfällig für Schädlinge werden. Hobbygärtner sollten daher den Garten-
boden regelmäßig mit Nährstoffen versorgen. Dafür eignet sich unter anderem Steinmehl - et-
wa das Vulkangesteinsmehl Biolit. "Das sehr fein gemahlene Pulver gibt dem Boden verbrauchte Mineralien zurück und stärkt die Abwehrkraft der Pflanzen, sodass unter anderem Engerlinge oder der gefürchtete Buchsbaumzünsler keine Chance mehr haben", erklärt Peter Gockel vom Hartstein-
werk Kitzbühel. Pflanzen, die mit einem Gemisch aus 20 Gramm Vulkangesteinsmehl in zehn Liter Wasser eingesprüht werden, sind zudem wider-
standsfähiger gegen Pilzsporen. Unter www.
biolit-natur.com
findet man Bezugsquellen.

Ein dichter grüner Rasen braucht einen ausgewogenen Nährstoffmix. Vulkan-
gesteinsmehl ist ein geeigneter und giftfreier Bodenhilfsstoff. Foto: djd/BIOLIT Vulkangesteinsmehl



20 Jahre Zerstörungswahn: mehr


Yoga für alle e.V. - YOGANACHT ONLINE

Yoga für alle e.V. - YOGANACHT ONLINE

Findet trotz Corona statt: YOGANACHT ONLINE, 20. Juni, 17 - 23 Uhr - 200 Live-Streams für den guten Zweck - Vielfalt mit Sicherheit

Weiterlesen


DHfPG und BSA-Akademie setzen mit Unterstützungsaktion Zeichen der Solidarität Weiterlesen

Guck mal! TVNOW erweitert Angebot
ab dem 13. Juli 2020
um Family- und Kids-Bereich mit bekannten Kinderhelden und erster Eigenproduktion "Ninja Warrior Germany Kids" Weiterlesen

Amberger Sonntagsserenaden
Die Sonntagsserenaden 2021 werden vor-
aussichtlich von 6. Juni bis 12. September stattfinden.